Heilmittelverordnung

Wir sind gesetzlich verpflichtet, Untersuchungen oder Behandlungen nicht ohne eine so genannte ärztliche Heilmittelverordnung für Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen durchzuführen.

Daher ist vor dem Besuch der logopädischen Praxis immer eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Der untersuchende Arzt kann die medizinische Notwendigkeit einer logopädischen Heilbehandlung feststellen und eine Heilmittelverordnung für Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen ausstellen.

Der Verordnung einer logopädischen Therapie liegen die so genannten Heilmittelrichtlinien , die der Gesetzgeber verfasst hat, zugrunde. Anhand dieser Richtlinien verordnet der Arzt dann den Umfang und die Art der erforderlichen logopädischen Therapie.

Bei den gesetzlichen Krankenkassen besteht eine Frist von 14 Tagen zwischen dem Ausstellungsdatum und dem Therapiebeginn. Ihre Heilmittelverordnung sollte daher nicht älter als 14 Tage sein.

Bitte bringen Sie Ihre Heilmittelverordnung zu Ihrem ersten Termin in unsere Praxis mit.